Kunst im HIM-Forschungsbau

Das Preisgericht entschied sich am 15.07.2016 für den Entwurf des Künstlers Mario Hergueta aus Nauheim.
15.9.2016
Entwurf: Mario Hergueta
Das Preisgericht entschied sich am 15.07.2016 für den Entwurf des Künstlers Mario Hergueta aus Nauheim. Die insgesamt sieben Teilnehmer des Wettbewerbs waren in einem vorgeschalteten offenen Bewerbungsverfahren von einem unabhängigen Fachgremium ausgewählt worden.

Das Helmholtz-Institut war bisher in den Räumen der Universität Mainz untergebracht. Inzwischen wurde in unmittelbarer Nähe zu den Instituten für Kernphysik, Physik und Kernchemie ein Neubau errichtet, in dem bis zu 160 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Platz zum Forschen und Experimentieren finden werden. Das Gebäude besteht aus frei zugänglichen Büro- und Seminarflächen und zugangskontrollierten Laborflächen, etwa hälftig geteilt. Das Foyer dient als Gemeinschafts- und Kommunikationsfläche der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Hier finden auch wissenschaftliche Tagungen statt. Vom Foyer aus gesehen jenseits der Treppenanlage befinden sich die Laborhallen. Für die künstlerische Ausgestaltung war das Foyer vorgesehen.....

Den vollständigen Text finden Sie auf den Seiten des Ministeriums: https://fm.rlp.de/de/presse/detail/news/detail/News/wettbewerb-fuer-die-kuenstlerische-gestaltung-des-neubaus-helmholtz-institut-an-der-johannes-gutenbe/