Neuer Rechencluster am HIM

Der HIM-Rechencluster "Clover"

Für Berechnungen in der Gitter-QCD steht dem Helmholtz-Institut seit
Dezember ein neues Cluster zur Verfügung - Clover. Das Cluster besteht
aus 320 identisch konfigurierten Rechnern, wobei jeder Rechner aus zwei
Intel Prozessoren der neuesten Generation mit je 8 Prozessorkernen
aufgebaut ist. Das Gesamtsystem besteht somit aus 5120 Rechenkernen,
welche auf über 10 Tbyte Hauptspeicher zugreifen und mit Infiniband,
einem besonders schnellen Interconnect zur Interpozessorkommunikation,
vernetzt sind. Die theoretisch maximale Rechenleistung beträgt über 106
TFlops bei einem maximalem Stromverbrauch von etwa 120 kW. Das
Kühlkonzept basiert auf besonders energieeffizienten passiven

Seiten

Helmholtz-Institut Mainz RSS abonnieren